Zur Person

 

Persönliche Entwicklung in der Arbeit:

 

Der Arztberuf beschenkt mit wertvollen Erfahrungen, da man ständig mit dem menschlichen Leben, der Gegebenheit  der Endlichkeit des Lebens, sowie dem Kampf um sinnvolle Nutzung der Lebensspanne des Menschen zu tun hat.

 

Man lernt von sehr vielen Einzelschicksalen und Krankengeschichten. Man ist dadurch gezwungen, den Dingen bewußter ins Auge zu schauen, billige Verdrängung abzulehnen, den Wert einer realistischeren und komplexeren Gefahrenabschätzung hochzuachten, und den Lebenskampf zu lieben.

                                                                                                        Letztlich könnte jedes Schicksal auch meines sein. So bin ich dankbar, wenn ich es lerne achtsam zu sein, sinnvoll Maß zu halten, und in Bescheidenheit an den Schicksalen anderer Menschen teil zu haben.

 

Wir stecken alle gleichermaßen im Kochtopf des Lebens, keiner steht außerhalb davon und jeder ist dazu da, das Leben anzunehmen und letztlich kann man gar nicht anders. Hinter dem Leben irgendeines arg niedergedrückten Mitmenschen mag eine größere Seele stehen als es meine eigene ist. Das ist das Schöne an der therapeutischen Arbeit, nämlich die Kraft und Liebe für das Leben in meinen Klienten zu entdecken.

 

Meine tiefenpsychologische Therapiearbeit privilegiert mich damit, dass abgesehen von allgemein ärztlichen Erfahrungen ich an den tieferen Erfahrungsdimensionen meiner Klienten teilhaben darf.

 

Berufliche Biographie:

 

  • Studium der Medizin in Graz, Österreich mit Promotion am 7. 1. 1985
  • Ausbildung zum praktischen Arzt im LKH Villach
  • Facharztausbildung für Psychiatrie und Neurologie am Zentrum für seelische Gesundheit in  Klagenfurt sowie an der Neurologie Villach und am Suchtkrankenhaus De La Tour- Treffen bei Villach, abgeschlossen am 2. 7. 1994 (Verleihung des Facharztdiploms am 16. 8. 1994)
  • Im Weiteren kurz als Oberarzt an der Psychiatrischen Abteilung des LKH Klagenfurt tätig
  • danach einige Jahre bei PMK (pro mente kärnten) angestellt zur ärztlichen Betreuung und Führung (und zuvor Ausarbeitung und Planung des dbzgl. Projektes) einer neuen extramuralen stationären Betreuungseinrichtung für Menschen mit schwerer geistiger Behinderung
  • seit 3. 2. 1997 als Facharzt in der Landesstelle Kärnten für Begutachtungen in der Pensionsversicherungsanstalt (zunächst PVArb) angestellt, daneben von 8/1998 bis 2/2003 für die PV der Angestellten konsiliarfachärztlich tätig, und seit 4/2000 für das Bundespensionsamt, und seit 10/2002 für die Sozialversicherungsanstalt Kärnten
  • seit 2/2003 psychiatrische Tätigkeit für das Bezirksgericht Klagenfurt (Begutachtungen bezüglich dem Unterbringungsgesetz) und seit 2/2004 Gerichtlich beeideter und zertifizierter Sachverständiger
  • seit 1. 8. 1994 führe ich eine psychiatrisch- neurologische Praxis in Klagenfurt (Rudolfsbahngürtel 2, Stiege 2) mit dem Schwerpunkt psychotherapeutischen Arbeitens, wobei sich (frühzeitig) zunehmend auch die konsequente Einbindung kinesiologischer Techniken und tiefenpsychischer Betrachtungsweisen ergab
  • 3. 8. 1994: ÖÄK- Diplome für psychotherapeutische Medizin, für psychosoziale Medizin und psychotherapeutische Medizin
  • Von 1994 bis 1995 hatte ich auch eine psychiatrische Praxis in Wien (Schlösselgasse 5/3/11; 1080 Wien) mit Schwerpunkt tiefenpsychologischer Arbeitsweise mit Einbindung kinesiologischer Techniken